Finden du heraus Lecce mit Marino

Allgemeine Informationen über Lecce

Für alle Einwohner maßgeschneiderte Kunststadt, Lecce hat einen antiken messapischen Ursprung und ist ferner verzauberter Ort, deren archäologische Reste der römischen Herrschaft sich mit dem Reichtum und der Üppigkeit des Barocken aus dem 18.Jahrhundert vermischen. Angefangen von den Kirchen, den Gebäuden im Zentrum, die mit einem besonderen Stein aus Lecce errichtet wurden: ein formbarer Kalkstein, der sich besonders für Meißelarbeiten eignet. Landeshauptstadt des Salento, wurde Lecce auch als „Florenz“ im Süden bezeichnet: es handelt sich um eine Stadt voll von Riten, Traditionen und Sehenswürdigkeiten, eingerahmt in der Schönheit des antiken Steines. Die Gassen der Altstadt bieten interessante Sehenswürdigkeiten für alle Touristen, die eine Erfahrung in der schönsten Stadt von Apulien erleben wollen an, aber natürlich auch für alle Universitätsstudenten, die auf der Suche nach Unterhaltung sind.

BUSHALTESTELLE IN LECCE

Foro Boario
c/o parcheggio Autobus
73100 Lecce
Italien

WÄHLEN SIE IHRE ABFAHRT
EIN SPAZIERGANG DURCH DIE STADT LECCE

Der Spaziergang kann beim Foro Boario, dem Busbahnhof Marino, beginnen, um die Altstadt zu erreichen. Ein Spaziergang entlang des Schlosses von Karl V, um die Humanistische Universität im Salento zu erreichen. Nachdem man das “Porta Napoli – Tor von Neapel” durchquert hat, wird man von den einzigartigen Monumenten, der Basilika Santa Croce (Heiliges Kreuz), das Palazzo dei Celestini, griechische Kirchen, das Schloss von Karl V, ohne dabei die unzähligen Museen zu vergessen (das “Sigismondo Castromediano”, das Pappmasche-Museum und das Diözesan-Museum) verzaubert werden. Einen Besuch sind natürlich auch der Piazza Sant'Oronzo und Piazza Duomo wert: auf dem ersten Platz steht die Statue des Heiligen Schutzpatrons mit einer Höhe von 29 Metern, umgeben von einem Stuhl und die Kirche der S. Maria della Grazia und der Kapelle von San Marco; während auf dem zweiten Platz sich eine wunderschöne Aussicht ausbreitet, d.h. mit der Kathedrale aber auch dem Palazzo del Seminario, dem Glockenturm und der Bischofspalast.